Chroniken

E-Mail Drucken PDF
Gründungsversammlung: 29. April 1946 im Gasthaus Mayr
Vereinsname:   Sportclub Neumarkt im Hausruck
Vereinsfarben: rot-weiß
Obmann: Oberlehrer   Rudolf Süßbauer / Stv. Leopold Undesch
Sektionsleiter Fußball: Johann Kiska / Stv. Wilhelm Mensig
Kassier:      Hubert Hochhold
Schriftführer: Erich Zach / Stv. Franz Sommerhuber
Zeugwart:   Gustav Wurm / Stv. Rudolf Haderer
 
Neben der Hauptsektion Fußball (von 1946 bis heute) gab es in der Gründerzeit noch die Sektionen Handball ( 1946 bis 1948) und Schach (1946 bis 1948 und 1950 bis 1963).
Als erster Fußballplatz diente der heutige ÖBB-Parkplatz zwischen Bahnmeisterei und dem Haus Dr. Seberas. Besitzer waren die Bundesbahnen und die Fleischhauerei Mayr. Der Zugang erfolgte vom ehemaligen Kino (Fam. Riener) aus. Eine Holzhütte diente als Umkleidekabine und Zeugwartstätte. Waschmöglichkeiten gab es nur in der Bahnmeisterei.

Die damalige Kampfmannschaft begann äußerst erfolgreich. Nach einem 4.Platz im ersten und einem 7.Platz im zweiten Meisterschaftsjahr gehörte man zu den 30 besten Mannschaften Oberösterreichs und stieg in die 1.Klasse West auf (Braunau/I., Ried/I., Ranshofen, Altheim, Schärding, Grieskirchen, Andorf, Riedau etc).

Als Vorletzter stieg man ab und verblieb 5 Jahre in der Klasse 2c.

Im Jahre 1953/54 erfolgte ein neuerlicher Höhepunkt. Die Mannschaft wurde mit einem Torverhältnis von 82:45 und 29 Punkten aus 20 Spielen Meister vor Gallspach und stieg in die zweithöchste Klasse Oberösterreichs auf.
Ohne Verstärkung (kein Geld) hatte man keine Chance und steig wieder in die 2.Klasse ab.
7 Jahre lang (1955 - 1962) kämpfte man mit Erfolg gegen den Absteig in die 3.Klasse und erreichte sogar den Aufsteig in die 1.Klasse West (1962 - 1964).

1964 bis 1969 befand sich der Eisenbahnersportverein Neumarkt in der 2.Klasse West und feiert 1966 zu Pfingsten ein glanzvolles 20 Jahr Jubiläum.
1976 erreichte man als Zweiter den Aufstieg hinter Haibach in die immer "erhoffte" 1.Klasse.

Ab diesem Zeitpunkt kam es, dank einer kontinuierlichen Aufbauarbeit durch Obmann Achleitner Peter und Sektionsleiter Sickinger Franz-Wilhelm und Trainer Ladi Borstner zur Formung jener Mannschaft die 1979/80 den langersehnten Meistertitel schaffte.
Damit spielen wir erstmals in der BEZIRKSLIGA. Das schönste Geschenk für den Sportverein ist in diesem Jahr 1980 aber sicherlich unsere neue Sportanlage mit dem Kabinentrakt.

1980 kommen 1800 Zuseher auf die neue Sportanlage zum Spiel gegen den LASK (3:19).

1981 erreichte die Kampfmannschaft den 2.Platz in der Bezirksliga West.
1982 Karlsberger Gerhard wird von Union Raika Wels fix erworben; die Kampfmannschaft erreicht Rang 5. Die Schülermannschaft konnte den Meistertitel erfolgreich verteidigen. Auch die Knaben erreichen den 1.Platz.
1983 Die Kampfmannschaft erreicht den 10. Rang. Bemerkenswert ist die Nachwuchsarbeit von Augeneder Fritz. Die Schüler werden zum 3.Mal in Serie Meister.
1984 Ab der Herbstsaison ist Josef Doppelbauer Spielertrainer in Neumarkt. Unter Trainer Augeneder werden die Schüler wieder Meister.
1985 schießen Huml Manfred und Hans Gföllner viele wichtige Tore und retten uns somit vor dem Abstieg. In diesem Jahr findet das erste Derby gegen Kallham statt. Neumarkt verliert 2:3.
1986 2.Platz der Kampfmannschaft in der Bezirksliga.
1987 Abstieg in die 1.Klasse.  Steinkellner Günther löst Sickinger Franz als Obmann ab
1988 Die Kampfmannschaft steigt in die 1.Klasse ab. Ab Herbst ist Trainer Walter Tuckseß erstmals in Neumarkt.
1989 Aufstieg in die 1.Klasse (Abgabe von insgesamt nur 6 Punkten, Torverhältnis 64:18)
Ein Saisonhöhepunkt für die Junioren war das Spiel gegen die U 16 Mannschaft des SK Rapid Wien.
Herbstmeister und später insgesamt auf Rang 4. Ab Frühjahr 1990 ist Franz Karl Trainer.
Im Sommer 1990 wird  Alois Hintringer aus St. Agatha Spielertrainer. Sickinger Franz kehrt als Obmann zurück.
1991/92 Meister der 1. Klasse NW unter Trainer Jolly Schröttner, der die Mannschaft seit Frühjahr 1991 trainiert. Durchschnittsalter der Mannschaft ist 21 Jahre. VAS Laszlo aus Ungarn spielt erstmals für Neumarkt.
Im Jahr 1991 wird beim Hallen- und Weinlesefest das 1.Neumarkter-Treffen veranstaltet.
1992/93 wird die Kampfmannschaft 4. in der Bezirksliga West.
1993/94  Mag. Johann Hartinger wird Trainer und Rainer Neuhofer kehrt als Tormann und Co-Trainer zurück.
Die Kampfmannschaft wird Herbstmeister in der Bezirksliga West. Der Verein verliert in diesem Herbst 2 Personen, die immer für den Sportverein tätig waren: ObmStv Achleitner Peter und Vereinsmutter Berta Bartenberger.
1994/95 wird Rainer NEUHOFER Trainer und die Mannschaft wird in diesem Meisterschaftsjahr 3.
1995/96 erfolgt unter Trainer NEUHOFER der Aufstieg in die 2.Landesliga, wo wir 3 Jahre spielen.
1998/99 erfolgt der Abstieg in die Bezirksliga (Als bester Dritter der beiden LL-Mannschaften, da Braunau mit einer 2.Mannschaft in der 2.LL West beginnen muß; mitten im Meisterschaftsjahr wird dies beschlossen!!) . Karl-Heinz Gruber ist seit Herbst 98 Spielertrainer.
1999/2000 steigen wir von der Bezirksliga West in die 1. Klasse NW ab. Der Mitte Frühjahr geholte Trainer Walter Truckseß löst Spielertrainer K.H. Gruber ab. Er konnte uns aber auch nicht vor dem Abstieg retten.
2000/01 spielen wir in der 1.Klasse NW. Im Herbst erreichten wir Platz 4.
2001/02 erfolgt der Aufstieg als ungeschlagene Mannschaft in die Beziksliga West
2002/03 wird Rupert Würdinger Trainer der Kampfmannschaft nach einer starken Herbstrunde fallen wir aufgrund zahlreicher Verletzungen auf den 7. Tabellenplatz zurück.
2003/04 durch einen Beschluss des Verbandes wird der SVN in die Bezirksliga Süd zwangsversetzt, auch dieses Mal rutschen wir vom 4. Tabellenplatz in der Hinrunde schlußendlich auf den 7. Tabellenplatz zurück.
2004/05 der Verband findet wieder eine neue Regelung und so kehren wir wieder in die Bezirksliga West zurück. Die Herbstrunde gestaltet sich sehr durchwachsen und wir landen mit 12 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz. In der Winterpause holen wir uns Istvan Farago (Rückrunde 15 Tore), Lajos Takacs (Laufwunder, 5 Tore) als Verstärkung und beenden die Saison als Sechster.
2005/06 und wieder wechseln wir die Liga und spielen in der Bezirksliga Süd. Mit einer sehr guten Herbstsaison erspielen wir 22 Punkte. Im Winter verlassen uns unsere Ungarn Attila Forrai, Lajos Takacs und Istvan Fragago in die Heimat, wo sie noch einmal einen Profivertrag unterschreiben. Mit einer mäßigen Frühjahrsrunde fallen wir auf den 9. Tabellenplatz zurück. Die Investitionen in den Nachwuchs zahlen sich immer mehr aus. Wir starten ab dem Frühjahr mit vier Nachwuchsteams, wobei unsere U 11 Vizemeister wird und den Noviqua Nachwuchs CUP in Neumarkt und das Pfingsturnier in Frankenmarkt gewinnt. Anfang Juli feiert der Verein sein 60-jähriges Bestehen mit einem drei Tage andauernden Fest. Abschluss ist ein Frühschoppen mit dem ehem. Original Eichberg Echo. Das Fest war ein voller Erfolg.

 

Interessante Daten des SV Ritterbräu Neumarkt/K.

So wurde der Name einigemale geändert:

1946 bis 1947 Sportclub Neumarkt im Hausruck
1947 bis 1950 Sportclub Neumarkt/Kallham
1950 bis 1967 Eisenbahnersportverein Neumarkt/Kallham
1967 bis 1990 Sportverein Neumarkt/Kallham
seit 1990         Sportverein Ritterbräu Neumarkt/Kallham

Folgende Bautätigkeiten wurden durchgeführt:

1946   Fußballplatz: ÖBB-Fleischhauerei Mayr
1946   Erste Umkleidekabine in der Nordostecke beim Bach
1948   Duschmöglichkeiten in der Bahnmeisterei
1957   Hölzerner Kabinenbau in der Südwestecke
1977   Vermessung des neuen Sportplatzes in der Urtl
1979   Errichtung der Asphaltbahnen in Kledt
1980   Fertigstellung des neuen Sportplatzes mit Kabinengebäude
1984   Garagenbau am Sportplatz
1987   Baubeginn für den Trainingsplatz mit Flutlicht
1991   Neue Hütte der Stockschützen in Kledt
1995   Erweiterungsbau des Kabinentraktes (mit Heizungsanlage)

Der Sportverein Neumarkt/Kallham hat bisher

23 Jahre in der 2.Klasse
18 Jahre in der 1.Klasse
15 Jahre in der Bezirksliga und
9  Jahre in der 2.Landesliga gespielt.

In diesen Jahren hat die Kampfmannschaft 5 Meistertitel erobert, ist 9 mal aufgestiegen und hat 8 mal abgestiegen.

 
MEISTERTITEL sämtlicher Mannschaften

1953/54    Kampfmannschaft - Meister 2.Klasse C
1969/70    Juniorenmeister mit einem Torverhältnis 130:32
1973/74    Schülermeister
1975/76    Reservemannschaft wird ohne Niederlage Meister
                Schülermeister
1976/77    Juniorenmeister unter Franz Matuschek
1979/80    Kampfmannschaft Meister 1.Klasse NW Trainer Ladi Borstner
1980/81    Schülermeister Trainer Augeneder Fritz
1981/82    Schülermeister Trainer Augeneder Fritz
                 Knabenmeister
1982/83    Schülermeister Trainer Augeneder Fritz
1983/84    Schülermeister Trainer Augeneder Fritz (Mannschaft seit 42 Spielen ungeschlagen)
                 Knabenmeister Trainer Augeneder Fritz
1985/86    Schülermeister unter Trainer Humer Franz
1988/89    Kampfmannschaft Meister 2.Klasse Mitte Trainer Walter Truckseß
1989/90    Schülermeister Trainer Pauzenberger Arnold
1991/92    Kampfmannschaft Meister 1.Klasse NW Trainer Jolly Schröttner
                Schülermeister Trainer Pauzenberger Arnold
1994/95    Knabenmeister unter Ernst Bangerl
1995/96    Kampfmannschaft Meister Bezirksliga West Trainer Rainer Neuhofer
                Schülermeister Trainer Alexander Zauner
                Knabenmeister Trainer Ernst Bangerl
2001/02    Kampfmannschaftsmeister unter Trainer Walter Truckseß
2006/07    Kampfmannschaftsmeister unter Zinhobel Markus
 

|Spieler-Portrait|

|Liga-Vereine|

dorf muenzkirchen munderfing ostermiething peuerbach ranshofen rottenbach
st_roman taufk_pram gurten neuhofen uvb_juniors eggelsberg

|Sponsoren|

sponsoren_hp17

|BAUSTEIN AKTION|

bausteine_logo

WIR BAUEN NEU:

... für über 100 aktive Sportler
... für unsere aktive Jugend
... für unser Neumarkt
... für alle Zuschauer und Gäste

[MEHR INFOS]

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH