• Registrieren
    *
    *
    *
    *
    *
    Fields marked with an asterisk (*) are required.

4:2 (1:1) Niederlage in Esternberg - 12 Gegentreffer in den letzten drei Spielen!!!

E-Mail Drucken PDF

Match vs. EsternbergDie, durch Verletzungen und Sperren arg gebeutelte, Union Handyshop Esternberg braucht dringend einen Sieg. Doch es gibt auch gute Nachrichten in Esternberg. Der 18-jährige Lukas Hartinger kehrt nach 4 Jahren in der Akademie und 2. Mannschaft von Bundesligist SV Josko Ried zurück und steht Coach Hamedinger schon im heutigen Heimspiel der  Landesliga West gegen den SV Ritterbräu Neumarkt/Pötting zur Verfügung. Die Sauwaldveilchen werden alles daransetzen, den ersten Saisonsieg einzufahren, aber der Tabellenvorletzte muss 2 gesperrte Spieler vorgeben. Doch auch die Mannen von Trainer Goran Stanisavljevic benötigen dringend Punkte, denn Neumarkt konnte bisher nur einen einzigen Sieg feiern und hat, nach Andorf, zudem die meisten Gegentore erhalten.

Fotos vom Match gegen Esternberger finden Sie hier [bitte klicken].

1b gewinnt mit 2:1 [hier geht´s zum Bericht]



Chancen für die Hausherren im Minutentakt

Man merkte Esternberg an, dass sie sich für heute viel vorgenommen hatten. Von Beginn weg übernahmen nahmen die Hausherren das Spiel in die Hand und beherrschten ganz klar das Spielgeschehen. Uns so war es wohl nur eine Frage der Zeit bis der erste Treffer gelingen konnte. Doch die Sauwaldveilchen vergeben beste Torchancen, wie in der 11. Minute Milan Fukal nach einem Freistoß und Diensthuber in der 22. Minute mit einem Lattenschuß. Die Esternberger Spieler tauchten mehrmals alleine vor dem gegenerischen Tor auf, doch Gästetorhüter Veroner erwischte erneut einen Sahnetag. Wie auch in der 29. Minute als er eine Schuß von Vaclav Mrkvicka hält und der Nachschuß nur an die Latte geht. Und so langsam kam bei den 270 Zuschauern die heute ins Heinz-Ertl-Stadion gekommen waren, der Verdacht auf, dass sich diese schlechte Chancenverwertung noch rächen könnte. Wie auch in der 40. Minute als Witzeneder alleine vor Veroner auftaucht und dieser erneut abwehren kann. Den Nachschuß setzt Glas nur an die Stange. Und wie das häufig so ist, fällt dann völlig überraschend aus einem Konter über rechts, das 0:1 für die Gäste durch Stoyanov . Dieser Führungstreffer stellt den bisherigen Spielverlauf völlig auf den Kopf. Doch die Hausherren stecken nicht auf und kommen bereits wenige Minuten später nach einem Freistoß zum mehr als verdienten Ausgleich durch Witzeneder. Kurz darauf beendet der Schiedsrichter eine Chancenreiche erste Halbzeit. Bei einer besseren Chancenverwertung müssten hier die Hausherren bereits klar in Führung liegen, so aber steht es nur 1:1.

Und es geht genauso weiter wie in Hälfte eins

Und auch nach der Pause geht es in der gleichen Tonart weiter. Kurz nach Wiederbeginn ein Freistoß für Esternberg, doch der Teufelskerl Veroner kann den Schuß von Mario Fuchs abwehren. In der 50. Minute schießt Kropfmüller leider nur über das Tor. In Minute 54 krachte ein Schuß von Fuchs an das Kreuzeck und der überragende Torhüter der Gäste kann den Nachschuss halten. Wie auch schon in Hälfte eins vergibt Esternberg 100%ige Chancen im Minutentakt. Neumarkt findet überhaupt nicht ins Spiel und verliert zu allem Überfluss in der 56. Minute auch noch Schiffelhuber durch eine gelb-rote Karte. Doch in der 66. Minute fällt beinahe die erneute Führung für die Gäste. Stojanov taucht alleine vor dem heimischen Tor auf, zieht aus 15 Metern ab, aber der Esternberger torhüter bewahrt seine Elf vor dem Gegentreffer. Aber praktisch im Gegenzug fällt doch doch die mehr als verdiente Führung für die Hausherren. Vaclav Mrkvicka trifft aus 16 Metern mit einem herrlichen Schuss ins Kreuzeck zur 2:1 Führung. Esternbergs kurze Schwächephase ermöglicht den Ausgleich Doch nach diesem harten Stück Arbeit macht Esternberg den Fehler sich jetzt etwas zurückzuziehen und den dezimierten Gästen etwas mehr Raum zu lassen. Und die Gäste aus Neumarkt nehmen diese Einladung dankend an und erzielen durch Daniel Asztalos aus einem Konter über links den Ausgleich zum 2:2. Und kurz flackern Zweifel auf, ob sich die magelnde Chancenverwertung der Esternberger jetzt rächen könnte. Doch die Antwort der Hamedinger-Elf kam postwendend. Eine schöne Kombination über links verwandelt Mrkvicka zur erneuten Führung für Esternberg, das sich jetzt diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen wollte. In der 87. Minute sieht der Neumarkter Lindlbauer nach einer Notbremse Rot und damit scheint das Schicksal der Gäste besieglt. Und als Fuchs in der 91. Minute das 4:2 erzielt, ist der erste Sieg für Esternberg dann endlich unter Dach und Fach.

 
Stimme zum Spiel

Franz Waller, Sektionsleiter Union Esternberg:
"Das war heute für uns nach den vielen Verletzungen und Rückschlägen so etwas wie ein Schicksalsspiel. Und als wir dann unsere zahlreichen Chancen nicht nutzen konnten und den eigentlich unterlegenen Gästen zweimal den Ausgleich ermöglichten, hatte ich kurz bedenken dass das erneut schiefgehen könnte. Doch unserer Truppe hat diese Rückschläge super weggesteckt und endlich den heiß ersehnten ersten Sieg eingefahren."

 

|Spielplan|

spielplan_ergebnisse

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH